Data-Monitoring: So senken Sie Ihre Energie- und Betriebskosten
Viele Unternehmen erkennen oft nicht, wenn sie Energie vergeuden und somit unnötige Kosten verursachen. Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, die Betriebskosten zu senken. Um Energieeffizienz sinnvoll steigern zu können, müssen die Energieverbrauchsdaten bekannt sein und sinnvoll genutzt werden.

In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie Sie durch Data-Monitoring Energie und Kosten sparen.
Bitte registrieren mit
          
  
oder Formular ausfüllen
  
E-Mail-Adresse
  
Einwilligung in die Datenverarbeitung
Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Inhalt: Whitepaper mit 9 Seiten im DIN A4 Format.

Leseprobe: Unter Energiemonitoring verstehen Experten die Erfassung, Kontrolle und Steuerung von Verbrauchsdaten. Hiermit ist nicht nur der Stromverbrauch gemeint. Sensoren erfassen verschiedenste Arten von Daten, beispielsweise Strom, Temperatur und Wasser. Mit Hilfe der so gewonnenen Daten lässt sich der Verbrauch aktiv steuern und damit können Kosten gesenkt werden. Was und wieviel überwacht werden soll, hängt ganz von den Zielen des Monitorings ab: So lässt sich natürlich nur die Heizung „überwachen.“ Es ist aber auch möglich, komplexe und integrierte Energiesysteme für das Sparen zu verwenden.
Data-Monitoring: So senken Sie Ihre Energie- und Betriebskosten
Das erwartet Experten in diesem Whitepaper
Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Energie-Monitoring
Data-Monitoring und Datentransparenz
Anwendungsfälle für Data-Monitoring anhand des Systems von bit.B
Rechtssicherheit und Finanzierung
In Zusammenarbeit mit: